Nachrichten

Best Breeder: Wilhelm Leymann

16 09 2019


HorseTelex spricht in der Reihe ‚Best Breeder‘ mit den derzeit erfolgreichsten Pferdezüchtern. Diesmal mit Wilhelm Leymann, dem Spitzenzüchter, der im vergangenen Jahr vom Hannoveraner Verband ausgezeichnet wurde wegen seiner Stute Dorina (v. Drosselklang II), Mutter der internationalen Springpferden Fine Lady (Eric Lamaze), Fighter 80, (Valentina Potapova) und Lilly Le (Aggelos Touloupis).

1) Wie erklären Sie den Erfolg von Ihrem besten Zuchtprodukt?

Ich bin im Alter von 14 Jahren angefangen zu züchten, in diesem Alter habe ich meine erste Stute gekauft. Jetzt bin ich Ende 70, so im Laufen der Jahren sind da viele Pferde erfolgreich gewesen. Im Moment ist natürlich Fine Lady am meisten auffällig mit Eric Lamaze.
Bei Pferden geht es nur darum, dass sie es tun wollen. Sie müssen den Kampfgeist haben. Außerdem ist es wichtig bei wem sie im Stall landen. Ich habe Fine Lady als vierjähriger grün verkauft, dann ist sie genau in den richtigen Händen gekommen.

Und da kommt natürlich auch etwas Glück hinzu. Es hätte auch so kommen können das Fine Lady als Zuchtstute bei mir geblieben war. Aber ich fand sie etwas zu klein, das ist den Grund, dass ich sie verkauft habe.

2) Worauf achten Sie besonders, wenn Sie einen Hengst mit einer Stute kombinieren?
Zum ersten den Charakter. Das ist für mich das wichtigste. Danach gucke ich auch bei Springpferden vor allem auf die Bewegung. Springpferde müssen bei mir zwei Gänge beherrschen: Schritt und Galopp. Das sind wichtige Kriterien. Wenn Hengste oder Stuten die Anforderungen nicht entsprechen, finde ich sie nicht geeignet für die Zucht. Weiter ist es vor allem Gefühl. Es ist nicht einfach eine Sache von zusammenzählen, wobei 1+1 immer 2 ergibt.

3) Welche sind Ihre drei Lieblingshengste unter den bewährten Vererbern?
Zum ersten Drosselklang II. Ich war damals selbst noch damit beschäftigt Drosselklang II zu kaufen, aber das wurde mir nicht gewährt. Ich fand Drosselklang II als Dreijähriger schon einen großartigen Hengst und ich hatte genug Stuten die ich von ihm besamen konnte. Weiter sehe ich Catoki gerne. Er hat der richtige Charakter, bringt Rittigkeit und viel Kraft. Ich mag auch das Blut von Calido I und Stolzenberg steht auch ganz oben auf meiner Liste. Ich habe schon viele gute Stolzenberg-Nachkommen gezüchtet, züchte mit Stolzenberg-Stuten und benutze ihn auch noch gerne.

4) Welche drei neuen oder jungen Hengste gehören zu Ihren Favoriten?
Da sind drei Favoriten. Ich habe einige gute Don Diarado’s gezüchtet, Chacco’s Son steht auch ganz oben auf meiner Liste und ich habe jetzt einige super Fohlen von Checkter. Ich erwarte viel von der letzte, dass ist etwas Besonderes.

5) Bei welchem Zuchtbuch registrieren Sie Ihre fohlen?
Hannover. Ich wohne in dieser Region und habe mir immer zu Hauze gefühlt beim Hannoveraner Verband. Wir wohnen auch in der Nähe von einer Deckstation vom Landgestüt und die Leute da haben mir immer gut geholfen.

6) Welche wichtige Entwicklungen erwarten Sie für die nahe Zukunft?
Ich habe Angst, dass die kleine Hengsthalter und die Landgestüten den Kopf später nicht mehr über Wasser halten können, weil an der Spitze die Hengste immer mehr bei den sehr großen Händler landen und alles viel größer wird. Es ist fast unmöglich, damit zu konkurrieren, die kleine Hengsthalter und die Landgestüte können nicht mehr an den guten Hengsten kommen. Ich denke, dass die Zucht davon nicht profitiert. Der kleine Hengsthalter in der Nähe ist für die Züchter wichtig. Der gibt oft eine gute Empfehlung. Ich habe in meiner Zucht den Leute von Celle auch viel zu verdanken.

 

Zurück