Nachrichten

Lyon: Werth vor Hester im Grand Prix für die Weltcup-Kür

28 10 2016


Highlight dieses Turnierwochenendes ist das Weltcup-Qualifikationsturnier in Lyon, Frankreich. Mit hochkarätiger Besetzung starteten die Dressurreiter heute ins Turnier.

Dank einer neuen persönlichen Grand Prix-Bestleistung ließen Isabell Werth und Weihegold den Rest des stark besetzten Feldes deutlich hinter sich. Satte 83,940 Prozent sammelte die Oldenburger Don Schufro-Sandro Hit-Tochter. Alle Richter sahen die Mannschaftsolympiasieger und Einzel-Silbermedaillengewinner an erster Stelle.

WEITERE PROMINENTE NAMEN
Zweite wurden die britischen Team-Silbermedaillengewinner von Rio, Carl Hester und Nip Tuck. Für den zwölfjährigen KWPN-Wallach v. Don Ruto gab es 78,320 Prozent. Auch dies markierte einen persönlichen Rekord.

Das dritte Paar mit neuer bester Eigenleistung waren Jessica von Bredow-Werndl und ihre Zukunftshoffnung Zaire: 76,320 Prozent. Damit ließen von Bredwo-Werndl und die zwölfjährige Son De Niro-Tochter das beste Olympiapaar der Niederlande hinter sich, Weltcup-Titelverteidiger Hans Peter Minderhoud und Johnson v. Jazz (75,50).

Fünfte wurde Fabienne Lütkemeier auf ihrem bewährten Hannoveraner De Niro-Sohn D'Agostino (75,260) vor Patrik Kittel (SWE) und Deja v. Silvano (74,660), Marcela Krinke-Susmelj (SUI) auf Smeyers Molberg v. Michellino (73,180) sowie Hubertus Schmidt mit Imperio v. Connery (72,60).

Zurück