Nachrichten

Cannes: Denis Lynch und All Star Sieger in Cannes

13 06 2016


Irlands Denis Lynch sicherte sich mit All Star das wichtigste Springen des Freitags bei der Global Champions Tour in Cannes.

Kaum hat Irlands Springchef Robert Splaine bekannt gegeben, dass keiner der beiden besten Paare der Insel nach Rio reisen soll, sondern stattdessen Greg Broderick, eilen die Verschmähten von Sieg zu Sieg. Gestern Allen, heute Lynch. Und das auch einem Pferd, das nach Aussage seines Reiters eigentlich eher nicht für schnelle Runden bekannt ist. Als die Reiter auf dem Podium der zweiten Wertung des Weltcupfinales gefragt wurden, mit welchem Auto sie ihr Pferd vergleichen würden, kam von Christian Ahlmann mit Blick auf Taloubet Z: „Ferrari“. Und Harrie Smolders meinte, mit Emerald habe er einen Aston Martin unter dem Sattel. Denis Lynch antwortete hingegen trocken: „Landrover!“

Wenn Lynchs 14-jähriger Hannoveraner All Star v. Argentinus ein Landrover ist, dann einer mit Turbo. in 34,93 Sekunden schaffte er heute den Stechparcours in des 1,55 Meter-Springens von Cannes. Zweiter wurde Maikel van der Vleuten auf dem zehnjährigen Quatro v. Quaprice Bois Margot Quincy. Dahinter reihte sich Daniel Deußer mit dem zunehmend erfolgreichen Hidalgo Vein, seinem erst neunjährigen Quadrillo-Sohn.

Noch drei weitere Deutsche ritten ins Geld. Hans-Dieter Deher wurde mit Colore nach einer schnellen Vier-Fehler-Runde im ersten Umlauf Siebter. Meredith Michaels-Beerbaum und Comanche behaupteten sich als Zehnte vor Christian Ahlmann und Caribis Z.

Marcus Ehning hatte auf Singular la Silla einen Abwurf und einen Zeitfehler. Bei Marco Kutscher und Quadros wurden es zehn Strafpunkte. Das siegreiche Paar vom Donnerstag, David Will und Mic MAc du Tillard, gab auf. Ludger Beerbaum und Chaman gingen nicht an den Start.

 

Zurück