Nachrichten

Spitzengenetik an der Spitze

22 11 2015


Er besitzt das gewisse Etwas: Der Champion-Hengst v. Benicio-Sir Donnerhall I-Rubinstein I triumphierte als Siegerhengst der Oldenburger Körung in Vechta. Der gefeierte Bewegungskönig stammt aus der Zucht von Dr. Katharina Paschertz aus Cloppenburg Bethen. Ausgestellt wurde der vielumjubelte Hengst von Wilhelm Sieverding und Anne Haase, Cappeln.

Mit der OS-Siegerschärpe wurde Diamant de Quidam ein Sohn des Diamant de Semilly-Quidam de Revel-Pilot-Landgraf I ausgezeichnet. Als Züchter dieses sprunggewaltigen Parcoursathleten durfte sich Michael Kotter aus dem bayrischen Tettenweis freuen. Ausgestellt wurde der Siegerhengst von De Laquour Premium GmbH, Hanau. Dieser Junghengst vereint beste internationale Blutströme.

Mit Silber im Prämienlot der dressurbetonten Oldenburger Hengste durfte sich ein Hengst v. Foundation-Del Martino-Eskardo-De Niro schmücken. Dieser edle Tänzer stammt aus der Zucht von Franz-Josef Wieghaus-Vorwerk aus Neuenkirchen und wurde von Andreas Helgstrand und Udo Wagner ausgestellt. Mit Bronze glänzte ein bewegungsstarker Hengst v. Sir Donnerhall-Welt Hit II-Grundstein I-Kronprinz xx aus der Zucht von Anke Borchers, Heiligenloh und ausgestellt von Arndt Schwierking und Heinrich Gießelmann.

Der Springpferdezuchtverband Oldenburg-International kürte einen Sohn des Balou du Rouet-Arpeggio-Romancier zum Silbermedaillen-Gewinner. Der typvolle Hengst aus der Zucht von Wilhelm Rohlfing aus Wagenfeld und ausgestellt von Dr. Jobst Hartmann, stammt aus derselben Mutter wie Mario Stevens Erfolgspferd Brooklyn v. Balou du Rouet. Bronze im OS-Lot erhielt ein vermögender Hengst v. Christian-Last Liberty-Mythos-Alme aus der Zucht und dem Besitz von der Böckmann Pferde GmbH.

Hier die gesamten Körergebnisse des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL).

Hier die gesamten Körergebnisse des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg-International (OS).

Quelle Oldenburger Verband

Zurück