Nachrichten

Hagen: Zweiter Sieg für Totilas und Rath

18 07 2015


Auch in der zweiten Prüfung, dem Grand Prix Special der „I-Tour“ des CDIO Hagen, hießen die Sieger Totilas und Matthias Alexander Rath. Der niederländische Rapphengst und sein 30-jähriger Reiter erhielten 80,093 Prozent und verwiesen, wie schon im Grand Prix, Dablino FRH mit Anabel Balkenhol (76,353) und D'Agostino FRH mit Fabienne Lütkemeier (75,549) auf die Plätze.

Dem nach einjähriger Turnierpause gelungenen Comeback des Hengstes Totilas im Grand Prix folgte nun der zweite Sieg: Im Grand Prix Special des Hagen Dressurturniers bestätigte der Gribaldi-Sohn seine gute Form und Fitness. Kleine Fehler, wie eine „wackelige“ Grußaufstellung, Patzer in den Einerwechseln und in der Pirouette drückten allerdings ein wenig die Noten. So wurden es 80,039 Prozent. Matthias Alexander Rath erklärte: „Das ist noch eine Abstimmungssache.“ Aber der Kronberger war insgesamt zufrieden, denn „ich hatte ein gutes Gefühl, Totilas zog mehr nach vorne als im Grand Prix“.

Auch Anabel Balkenhol war mit den Leistungen ihres Dablino (v. De Niro) einverstanden. Fast fehlerfrei absolvierte der 15-jährige Hannoveraner den Grand Prix Special und wurde mit 76,353 Prozent bewertet, Platz zwei. Fabienne Lütkemeiers D’Agostino FRH, ebenso 15 Jahre alt und von De Niro abstammend, bestätigte seine gute Form und erhielt 75,549 Prozent. Den vierten Platz belegte der Brite Spencer Wilton mit dem Hannoveraner Super Nova II (73,173), dessen Vater wiederum De Niro ist. Ein Festival für diesen außergewöhnlichen Vererber.

Die Kür der „I-Tour“ gewann die Karlsruherin Jenny Lang mit ihrem 15-jährigen Holsteiner Lorentin-Nachkommen Loverboy (79,425 Prozent) knapp vor Sanneke Rothenberger aus Bad Homburg mit Devereaux OLD (79,32) und Ingrid Klimke mit Dresden Mann (77,975). hen

Ergebnisse: HTR

Quelle FN-press

Zurück