Nachrichten

Aachen: Beste Kür kommt aus Schweden

01 06 2015


Nach ihrem Sieg im Grand Prix musste Isabell Werth mit Don Johnson FRH in der Kür mit Platz zwei vorliebnehmen. Die Besten auf dem Aachener Viereck waren die Schwedin Tinne Vilhelmson-Silfven und der Hannoveraner Don Auriello.

Viel fehlte nicht: Der 14-jährige Hannoveraner Don Johnson und Isabell Werth, die am Vortag den Grand Prix gewonnen hatten, zeigten eine fehlerfreie Kür und wurden von den Richtern mit 81,2 Prozent belohnt. Es sollte jedoch nicht reichen. Besser wurde die Schwedin Tinne Vilhelmson-Silfven, die Grand Prix-Zweite, bewertet, die mit dem 13 Jahre alten ebenfalls in Hannover gezogenen Wallach Don Auriello 82,475 Prozent erhielt. Beide Pferde entstammen übrigens der berühmten Donnerhall-Dynastie, Don Johnsons Vater ist Donnerhalls-Sohn Don Frederico, Don Auriello ist ein Urenkel des Stempelhengstes.

Allen Grund zur Freude hatte Sönke Rothenberger. Der 20-jährige Student aus Bad Homburg startete zum ersten Mal in der Aachener Soers und behauptete sich gleich auf dem dritten Platz (Platz 4 im Grand Prix). Im Sattel des 16-jährigen Favourit, den früher Siegerin Tinne Vilhelmson geritten hatte, erzielte er 77,375 Prozent. „Das war ein wirklich schönes Debüt“, schwärmte der Sohn von Sven Rothenberger, der einst selbst im deutschen Championatskader Medaillen gesammelt hatte. Steffen Peters mit Legolas aus den USA, Dritter im Grand Prix, behauptete sich nach Fehlern in den Galoppwechseln nur an siebter Stelle (75,0).

Quelle FN-press

Zurück