Nachrichten

Isabell Werth siegt in der Grand Prix-Kür

28 05 2015


Die Grand Prix-Kür unter Flutlicht am späten Samstagabend beim Internationalen Pfingstturnier in Wiesbaden sicherte sich Isabell Werth (Rheinberg) mit dem Rheinländer El Santo NRW (v. Ehrentusch).

Mit 80,525 Prozent holte sich das Paar den Sieg vor Sönke Rothenberger (Bad Homburg), der mit dem ebenfalls rheinisch gezogenen Favourit (v. Fidermark) auf 77,800 Prozent kam. Dritte wurde Charlott-Maria Schürmann (Gehrde) mit dem Hannoveraner Burlington FRH (v. Breitling W) mit 76,925 Prozent.

Auch auf den weiteren Plätzen folgten deutsche Paare. Platz vier ging an Nadine Husenbeth (Sottrum) mit Florida (74,800 Prozent). Auf den Plätzen fünf und sechs folgten Nadine Capellmann (Würselen) mit Girasol (74,600 Prozent) und ihre Nichte Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit Diamonds Forever (74,525 Prozent). Beste ausländische Reiterin war Emma Kanerva (Finnland) mit Heimliche Liebe, die Platz sieben belegte (72,100 Prozent).

Die Vergabe der Spitzenplätze im Grand Prix am Samstag erwies sich ebenfalls als rein deutsche Angelegenheit. Mit 76,140 Prozent siegten Isabell Werth und ihr 13-jähriger Hannoveraner Don Johnson FRH (v. Don Frederico). Platz zwei ging an Ingrid Klimke (Münster), die mit Dresden Mann auf 73,840 Prozent kam. Die Plätze drei und vier holten sich Fabienne Lütkemeier mit D'Agostino (73,700 Prozent) und Charlott-Maria Schürmann mit Burlington FRH (72,260 Prozent). Beste ausländische Reiterin war hier Karen Tebar (Frankreich) mit Don Luis auf Platz fünf (71,860 Prozent).

Bei der Europameisterschaftssichtung der Junioren (16 bis 18 Jahre) Dressur ließ Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) nichts anbrennen. Sowohl am Freitag wie am Samstag siegte sie mit ihrer Stute Geisha. Parallel gewann die 15-Jährige wie schon beim „Preis der Besten“ vor 14 Tagen in Warendorf auch bei der EM-Sichtung der Ponyreiter (bis 16 Jahre) Dressur mit Deinhard B und muss sich damit entscheiden, in welcher Altersklasse sie bei den Europameisterschaften an den Start gehen will.

Quelle FN-press

Zurück