Nachrichten

Kristina Sprehe und Desperados in Topform

30 04 2015


Kristina Sprehe (Dinklage) und der Hannoveraner Hengst Desperados eröffneten die grüne Saison gleich mit einer 80-Prozent-Prüfung. Beim Turnier „Horses & Dreams“ auf dem Hof Kasselmann in Hagen a.T.W. gewannen die Mannschafts-Welt- und Europameister überlegen den Grand Prix (80,78 Prozent). Auch ihre deutschen Kaderkolleginnen und -kollegen demonstrierten, dass ihre Pferde bestens über den Winter gekommen sind.

„Der Fehler in der Zick-Zack-Traversale geht auf meine Kappe, ansonsten war das eine tolle Prüfung.“ Kristina Sprehe konnte mit ihrem ersten Start in der Freiluftsaison auf dem Hagener Borgberg rundum zufrieden sein. Ihren 14-jährigen De Niro-Sohn Desperados FRH hatte sie gut an den Hilfen und steuerte ihn energisch durch den Grand Prix, der als Qualifikation für den Special am Samstagabend galt. 80,78 Prozent lautete das Juryurteil. Es hätte noch etwas höher ausfallen können, wenn nicht der luxemburgische Richter das Paar bei lediglich 75 Prozent gesehen hätte. Für den souveränen Sieg reichte es allemal. Über vier Prozent weniger als Desperados erhielt der zweitplatzierte Hannoveraner Dablino (76,160). Auch Anabel Balkenhol präsentierte ihren 15-jährigen Fuchswallach frisch und mit vielen Höhepunkten. Platz drei sicherte sich die Schwedin Tinne Vilhelmson-Silfven mit ihrem ebenfalls in Hannover gezogenen Don Auriello (74,94) vor Hubertus Schmidt mit dem Trakehnerhengst Imperio (73,36).

Den zweiten Grand Prix (Qualifikation für die Kür am Sonntag) gewann der Schwede Patrik Kittel mit der Stute Deja (78,0). In dieser Prüfung zeigte Ingrid Klimke, dass sie den westfälischen Hengst Dresden Mann, der lange Zeit ausgefallen war und sich erst zum Münsteraner Hallenturnier im Januar mit zwei Siegen zurückgemeldet hatte, wieder gut „in Schuss“ hat. 72,98 Prozent – mit Luft nach oben. Hubertus Schmidts noch recht neues Pferd Hedelunds Mefisto, ein elfjähriger dänischer Wallach, den er erst seit letztem November im Sport vorstellt, rangierte mit 72,46 auf Platz drei. Frisch vom Weltcup-Finale in Las Vegas zurückgekehrt, ritt Fabienne Lütkemeier mit dem Hannoveraner Diamonds Forever auf den vierten Rang (71,8).

Von vielen Zuschauern mit Spannung erwartet wurde der erste internationale Auftritt der 17-jährigen Jil-Marielle Becks (Senden) mit dem prominenten Hengst Damon Hill. Das Paar ging im Prix St. Georges an den Start und siegte deutlich mit 79,211 Prozent. Ein so hohes Ergebnis hat es in der Prüfungsklasse St. Georg noch nie gegeben!

Quelle FN-press

Zurück