×

Nachrichten

Überflieger von Chacco Blue und Stolzenberg

08 03 2012


75 drei- und 58 vierjährige Hannoveraner Springpferde traten in Verden an, beim Freispringwettbewerb des Hannoveraner Springpferdezucht-Programms.

Die höchsten Bewertungen erhielt ein Chacco Blue-Quantus-Sohn bei den Dreijährigen und ein Stolzenberg-Athletico-Sohn bei den Vierjährigen.
Der Sieger der Dreijährigen setzte sich mit 27,2 Punkten gegen 74 weitere Konkurrenten seiner Altersklasse durch, die in fünf Abteilungen gewertet wurden. Die Richter, der international erfolgreiche irische Springreiter Cameron Hanley, Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener sowie Hartmut Wilking, Mitglied des geschäftsführenden Vorstand des Hannoveraner Verbands, bescheinigten dem Hengst aus der Zucht und im Besitz des Ausbildungsstalls Duchac in Hann. Münden ein beeindruckendes Springvermögen. Sein Sieg bedeutete einen Geldpreis für den Besitzer sowie einen Freisprung des Hengstes Van Helsing vom Gestüt Famos.

Die weiteren Abteilungen entscheiden jeweils Stuten für sich. Zum einen Balouette von de Bosweg v. Balou de Rouet-Graf Grannus aus holländischer Zucht der ZG Brouns & Kruse in Brunssum. In der dritten Abteilung überzeugte die Valentino-Embassy-Tochter Valencia T (Z. u. Ausst.: Willi Tangermann, Winsen/Luhe). Mit der Siegerin der vierten Abteilung, Chantal, stellte Chacco-Blue eine weitere Siegerin. Ihre Mutter stammt ab von Conteur (Z.: Stefan Kleine, Warmsen). In der fünften Abteilung hatte die Voltaire-Escudo-Tochter Valentina die Nase vorn (Z. u. Ausst.: Carsten Meyer-Nordhorn, Raddestorf).

Bei den Vierjährigen waren 58 Pferde am Start, die in drei Abteilungen gewertet wurden. Der spätere Sieger hört auf den Namen Skylook und war gleich das erste Pferd. Züchter des Stolzenberg-Athletico-Sohnes ist Horst Seide aus Damnatz. Er gewann einen Freisprung des Celler Landbeschälers Quaid. Bei den Vierjährigen bewertete neben Auktionsleiter Wegener der Springreiter und Ausbilder Harm Sievers Manier und Vermögen. Bewegungsqualität und Gesamteindruck. Das Fazit zum Sieger und den weiteren Pferden: "Skylook ist ein modernes Sportpferd mit sehr gutem Ablauf über dem Sprung. Insgesamt haben wir einen guten Jahrgang mit Toppferden in der Spitze gesehen."

Auch in den Adern des Siegers der zweiten Abteilung fließt Stakkato-Blut, über Stakkato Gold, den Günter Rodenberg mit einer Stute v. Ramiro's Son angepaart hatte. Das Ergebnis hört auf den Namen Starbuck und lag nur um 0,2 Zähler hinter dem Gesamtsieger (26,7 zu 26,5 Punkte).

Die dritte Abteilung der Vierjährigen sicherte sich der Quality-Continue Sohn Qualtinue der ZG Rippe & Lachnit.

Zurück