Nachrichten

Freispringfinale: Sieger von Lord Pezi und Congress

11 04 2014


Auf Kreisebene mussten sich die dreijährigen Westfalen qualifizieren, um dann beim Freispringfinale in der Zentrale des Westfälischen Pferdestammbuchs ihre Champions zu ermitteln. Dies sind die Notenbesten.

In der Abteilung der Reitpferdestuten siegte die von Berthold Triebus in Ennigerloh gezogene Chakira TF, eine Congress-Bormio xx-Tochter, die mit Topnoten glänzte. Für's Vermögen gab es eine 9,5. für die Manier die 9,10. Machte unter dem Strich eine 9,30.

Platz zwei ging an Chanel F v. Captain Fire-Arpeggio aus der Zucht und im Besitz von Monika Flunkert, Schwerte (9,2; 9,0; 9,1) vor Tinkerbell v. Tamango-Contendro, die bei Bernhold Specht in Harsewinkel geboren wurde und inzwischen Kim Torben Heinsmann aus Halle/Westf. gehört (8,9; 8,7; 8,8).

Klassenprimus bei den Hengsten und Wallachen wurde ein noch unbenannter Hengst v. Lord Pezi-Ferragamo aus der Zucht von Christoph Stümpel in Beesten. Er übertraf die Siegerin der Stutenabteilung hinsichtlich seiner Noten sogar noch: 9,5 fürs Vermögen, 9,3 für die Manier, 9,4 insgesamt.

Für den Stall Stümpel gab es gleich doppelten Grund zur Freude, denn auch der Vizechampion kommt aus diesem Hause: ein Zambesi-Polydor-Sohn, der die Noten 9,2, 9,0 und somit 9,1 insgesamt erzielte. Drittbester dieser Abteilung wurde ein Wallach v. Coronas-Dinard L aus der Zucht und im Besitz von Karl-Friedrich bzw. der ZG Junker in Bad Sassendorf (8,8; 8,4; 8,6).

Quelle St.Georg

Zurück