Nachrichten

Sieger von Don Frederico und Catoki in Redefin

30 11 2011


28 von 57 Hengsten erhielten ein positives Körurteil bei der Körung des Mecklenburger Pferdezuchtverbandes. Erstmals wurden zwei Siegerhengste in den Disziplinen Springen und Dressur bestimmt.

Paul Schockemöhle wird immer mehr zum Dressurpferdezüchter! Nicht so sehr, weil er Aussteller des Dressursiegerhengstes, einem Hannoveraner v. Don Frederico-Wolkentanz I (Z.: Beate Wedermann, Wangerland), war. Sondern vielmehr als Züchter des Reservesiegerhengstes von Sir Donnerhall, einen Oldenburger, den Schockemöhle auf dem Gestüt Lewitz aus einer Royal Hit-Mutter gezogen hatte und den Dr. Kerstin Kliebert von der Reitschule Sandbrink nach Redefin gebracht hatte.
„Besser kann ein Pferd nicht springen als dieser 166 Zentimeter große braune Hengst" - das war der Kommentar der Körkommission zu dem Springsieger, einem Holsteiner v. Catoki-Cassini I (Z. Erhard Puls, Stuvenborn), der aus dem Holsteiner Stamm 826 (u.a. Caretino) hervorgegangen ist. Seine erste Wirkungsstätte wird das Landgestüt Prussendorf sein.
Insgesamt wurden sechs Hengste prämiert. Neben den genannten ein Westfale v. Cristallo-Amantus, der im Landgestüt Redefin stehen wird, ein OS-Sohn des Cascall aus einer Levisto-Kolibri-Mutter und ein Oldenburger v. Cornet's Prinz-Granulit.
Ganze vier Hengste trugen den Mecklenburger Brand, ihnen standen 22 Hannoveraner, 12 Oldenburger und acht Holsteiner gegenüber. Quelle: st-georg.de

Zurück