Nachrichten

Lienen: Deutsche Fohlenchampions und Sutenköniginnen gekürt

17 07 2012


Zum nunmehr zwölften Mal fand am Wochenende das Finale des Deutschen Fohlenchampionats im westfälischen Lienen statt. Nach unzähligen Qualifikationen im ganzen Land hieß für die qualifizierten Fohlen und Reitpferdestuten, sich noch einmal bestmöglich zu präsentieren.

Das beste Hengstfohlen brachte Antje Mense-Bußmann aus Ennigerloh mit nach Lienen. Der Franziskus-Quaterback-Sohn, zeigte sich dem Richterkollegium um Peter Engel (Hünxe) bewegungs- und ausdrucksstark. Der Vater des Siegers - Franziskus – scheint einen starken ersten Fohlenjahrgang zu haben. Denn drei der zehn besten Hengstfohlen in Lienen trugen seine Gene in sich. Platz zwei sicherte sich ein HF v. Destano-Don Vino (Z.: Raimund Vorwerk) vor einem Fürstenball-Stedinger-Sohn (Z.: Jakob und Maria Reglauer).

Für die besten springbetonten Fohlen gibt es außerdem die Entscheidung auf dem For Pleasure-Ring. Bei den Hengsten siegte ein HF v. Carenzo-Balou du Rouet aus der ZG Hagenah-Gustafson. Zweiter wurde ein Chin Quin-Lancer III-Sohn (Z.: Friedrich Niemeyer)).

Das herausragende Stutfohlen heimste gleich zwei Titel in Lienen ein. Die kleine Stute v. Quintender-Compliment siegte bei den Stutfohlen und gleichzeitig im For Pleasure-Ring der Stuten. Das gab es zuvor noch nie, dass ein Fohlen mit einer reinen Springabstammung zum Gesamtsieger der Stutfohlen gekürt wurde. Züchterin Anja van Horn aus Leer hatte also doppelten Grund zur Freude. Ein SF v. Sir Donnerhall-Compliment (Z.: Frank Grote) wurde Zweite. Auch das beste Halbblut-Fohlen erhielt in Lienen eine Auszeichnung. Den Preis bekam ein HF v. Quattro B-Lacroix aus der Zucht von Iris Wenzel aus Sulzbach.

Die Siegerin der dressurbetonten Stuten hieß Santanyi v. San Amour-Fürst Heinrich aus dem Besitz von Heinrich Giesselmann (Z.: Bernd Volbers). Santanyi ist derzeit tragend und soll auch weiterhin in der Zucht eingesetzt werden. Valentina B v. Vivaldi-Florestan I (Z.: ZG Radstake) wurde Zweite. Bronze ging an Dimma v. Dimaggio-Rubinstein I (Z.: Robert Lualdi).

Die beste springbetonte Reitpferdestute stellte Albert Schulze-Topphoff (Telgte) aus. Panorama As, eine Tochter des Poleggio-Collin L, konnte sich gegen die Konkurrentinnen durchsetzen. Vom ersten Tag an konnte die Stute, die von den Richtern eine 9,5 für ihr Vermögen erhielt, ihre Führung verteidigen. Captain Fire-Cornet Obolensky lautet das Pedigree der zweitplatzierten Stute aus der Zucht von Hubert Waning. Platz drei der springbetonten Stuten holte sich die Cascari-Caretano Z-Tochter Cascara (Z.: Dietmar Kothe).

Quelle St.Georg

Zurück