Nachrichten

14.200 Euro für Casall-Tochter

14 06 2012


Zur Auktionsspitze avancierte mit dem Zuschlagspreis von 14.200 Euro eine Tochter des unter dem Schweden Rolf Göran Bengstsson erfolgreichen Holsteiner Verbandshengstes Casall la Silla aus dem Stamm 8769. Gezogen wurde die Braune von Hobe Magens in Ottenbüttel aus der Quintero-Tochter Upsalla I. Die Staatsprämienstute legte ihre Stutenleistungsprüfung mit der Durchschnittsnote 8,45 ab, im Freispringen erhielt sie eine glatte 10. Die Preisspitze wechselte nach Frankreich. Alle Fohlen, die im fünfstelligen Preissegment gehandelt wurden, gingen ins Ausland: Ein russischer Kunde sicherte sich für 11.000 Euro einen jungen Hengst von Clinton I -Caretino (Stamm 5064; Z.: Gerd Eggers, Stadum). Ebenfalls 11.000 Euro ließ sich ein Käufer aus Brasilien eine Tochter des Connor aus der Staatsprämienstute Udina VI von Levisto kosten, die von Klaus-Peter Wiepert, Neuratjensdorf, gezogen wurde und dem Stamm 8798 angehört. In die Niederlande ging eine weitere Tochter des Casall (Mutter von Corrado I; Stamm 162; Züchter: Johann Peter Laas, Leck) und nach Brasilien eine Tochter des Larimar (Mutter von Casall; Stamm 223) aus der Zucht von Bruno Schmidt, Suekow. Diese beiden Stutfohlen wechselten ihre Besitzer für je 10.000 Euro. Der Durchschnittspreis, den Uwe Hewckmann für die 21 Fohlen erzielte, betrug 7.362 Euro.

Quelle Reiter Revue

Zurück