Nachrichten

Simon Delestre Samstags-Highlight

15 01 2011


Frankreich vor Großbritannien vor der Schweiz, so lautete die Rangierung beim wichtigsten Springen am Samstag beim Internationalen Fünf-Sterne-Springturnier in Basel.

Ganz vorne stand Simon Delestre mit dem zehnjährigen Oldenburger Napoli du Ry, einem Sohn von Rodrigo Pessoas Olympia- und Weltcupsieger Baloubet du Rouet. Den beiden gelang eine fehlerfreie Runde in 33,81 Sekunden.

Platz zwei ging an Michael Whitaker auf der zehnjährigen hannoverschen Laptop-Grannus-Tochter Little Lady. Auch diese beiden blieben ohne Abwurf und erreichten das Ziel nach 34,24 Sekunden.

Dritter wurde Martin Fuchs, erst 18-jähriger Sohn des Mannschafts-Europameisters von 1995, Thomas Fuchs. Wie heißt es doch so schön? Alter Reiter, junges Pferd - junger Reiter, altes Pferd. Getreu dieses Mottos hat Fuchs einen "alten" Hasen unter dem Sattel: Ideo du Thot, jenen 15-jährigen Selle Francais-Wallach, mit dem Fuchs' Schweizer Landsmann Beat Mändli 2007 Weltcup-Sieger wurde.

Heute mischten sich Fuchs und Ideo du Thot also unter die Weltelite der Springreiter dank einer Null-Fehlerrunde in 34,93 Sekunden.

Das Nachsehen im Stechen hatten der Argentinier José Larocca mit Royal Power (0/40,04), Steve Guerdat auf Ferrari (SUI, 4/33,77), Denis Lynch (IRL, 4/33,85) und Werner Muff mit Kiamon (4/35,0).

Bester Deutscher war Lars Nieberg, der mit der inzwischen 18-jährigen Landadel-Tochter Lucie 4 Strafpunkte im Umlauf kassierte, damit aber noch als 12. platziert war. Marcus Ehning und Sabrina sammelten vier Fehler, waren jedoch nicht schnell genug, um sich noch unter die Platzierten zu mischen. Marco Kutscher beendete den Umlauf auf Allerdings mit acht Fehlerpunkten, Ludger Beerbaum und Coupe de Coeur kassierten 12 Strafpunkte und Christian Ahlmann auf dem neunjährigen Caracas gab auf.

Quelle: st-georg.de

Zurück